Markiert: Geisteswissenschaft als Beruf

Neue Wege in Corona-Zeiten: Erster Online-Vortrag am Orient-Institut Istanbul

Im Rahmen vielfältiger Veranstaltungsangebote präsentieren die Institute der Max Weber Stiftung (MWS) regelmäßig ihre Forschung einer interessierten Öffentlichkeit und tragen zum wissenschaftlichen Austausch mit der Scientific Community in den Gastländern bei. Bedingt durch die Corona-Pandemie setzen sie ihre Vorträge, Seminare, Buchvorstellungen und Podiumsdiskussionen nun als virtuelle Formate um. Ruth Bartholomä, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Orient-Institut Istanbul (OI Istanbul), berichtet in diesem Beitrag von den Erfahrungen, die das Institut bei der Durchführung seines ersten Online-Vortrags gemacht hat.

readme.txt: „Japan through the Lens of the Tokyo Olympics“

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von “Geisteswissenschaften als Beruf”. In dieser Folge von readme.txt stellt Barbara Holthus, stellvertretende Direktorin am Deutschen Institut für Japanstudien, den von ihr gemeinsam mit ihren Kollegen Isaac Gagné und Franz Waldenberger sowie Wolfram Manzenreiter (Universität Wien) herausgegebenen Band „Japan through the lens of the Tokyo Olympics“ vor.

#MWSLieblingsorte – Der Kreuzberg in Bonn

In der Reihe #MWSLieblingsorte stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute der Max Weber Stiftung ihre ganz persönlichen Lieblingsorte vor. In dieser Folge zeigt uns Fabian Schmitt, Referent in der Geschäftsstelle für die Redaktion perspectivia.net (in Vertretung von Katrin Neumann), seinen persönlichen Lieblingsort: Der Kreuzberg in Bonn.

TRIPLE: eine multilinguale Suchplattform für die Geistes- und Sozialwissenschaften

Stefanie Pohle und Judith Schulte arbeiten beide in der Geschäftsstelle der Max Weber Stiftung (MWS) als Referentinnen in den Europa-Projekten TRIPLE und OPERAS-P. Wir haben sie gefragt, was man darunter versteht und warum digitale Forschungsinfrastrukturen wichtig sind für die Geisteswissenschaften.

readme.txt: „Fünfzig Objekte in Buchform. Vom Reliquiar zur Laptoptasche“

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von “Geisteswissenschaften als Beruf”. In dieser Folge von readme.txt stellen Philippe Cordez, Stellvertretender Direktor des Deutschen Forums für Kunstgeschichte in Paris, und Julia Saviello, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe-Universität Frankfurt, ihren Band „Fünfzig Objekte in Buchform. Vom Reliquiar zur Laptoptasche“ vor.

#MWSLieblingsorte – Die Bibliothek des DHI Washington

In der Reihe #MWSLieblingsorte stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute der Max Weber Stiftung ihre ganz persönlichen Lieblingsorte vor. In dieser Folge zeigt uns Elisabeth Engel, Research Fellow am DHI Washington, ihren persönlichen Lieblingsort: Die Bibliothek des DHI Washington.

readme.txt: „Illuministi e i demoni. Il dibattito su magia e stregoneria dal Trentino all’Europa”

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von “Geisteswissenschaften als Beruf”. In dieser Folge von readme.txt beantwortet Riccarda Suitner, wissenschaftliche Mitarbeiterin für frühe Neuzeit am DHI Rom, vier Fragen zu ihrer Herausgeberschrift „Gli Illuministi e i demoni. Il dibattito su magia e stregoneria dal Trentino all’Europa, Rom, Edizioni di Storia e Letteratura”.

Warum und wie bloggen Geisteswissenschaftler*innen?

Die Antwort kennt Ulrike Stockhausen. Sie ist Referentin für digitale Wissenschaftskommunikation bei der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland. Dort betreut sie die deutschsprachigen Bloggenden des Blogportals de.hypotheses. Seit über sieben…

#MWSaktuell – Die Institute der Max Weber Stiftung in Zeiten der Corona-Krise

Angesichts der derzeitigen Covid-19-Pandemie steht beinahe auf der ganzen Welt das öffentliche Leben still. Die Institute und die Geschäftsstelle der Max Weber Stiftung (MWS) sind geschlossen und Veranstaltungen wurden abgesagt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen ihre Arbeit aus dem Homeoffice fort. Als Expertinnen und Experten für ihre Gastländer lassen Sie uns auch an den Entwicklungen weltweit teilhaben.

#MWSLieblingsorte: Die Biblioteca di Storia Moderna e Contemporanea

In der Reihe #MWSLieblingsorte stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute der Max Weber Stiftung ihre ganz persönlichen Lieblingsorte vor. In dieser Folge zeigt uns Antonio Carbone, Stipendiat am DHI Rom , seinen persönlichen Lieblingsort: Die Biblioteca di Storia Moderna e Contemporanea.

readme.txt: „Österreich-Ungarns imperiale Herausforderungen. Nationalismen und Rivalitäten im Habsburgerreich um 1900“

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von „Geisteswissenschaften als Beruf“. In dieser Folge von readme.txt beantwortet Stephan Lehnstaedt, ehemaliger Mitarbeiter des DHI Warschau, vier Fragen zu dem von ihm gemeinsam mit Bernhard Bachinger und Wolfram Dornig herausgegebenen Stiftungskonferenzband: „Österreich-Ungarns imperiale Herausforderungen. Nationalismen und Rivalitäten im Habsburgerreich um 1900“

#MWSLieblingsorte: Das Bundesarchiv in Berlin

In der Reihe #MWSLieblingsorte stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute der Max Weber Stiftung ihre ganz persönlichen Lieblingsorte vor .In dieser Folge zeigt uns Alina Wagner, Wissenschaftliche Hilfskraft am DHI Moskau im Recherche- und Dokumentationsprojekt „Sowjetische und deutsche Kriegsgefangene und Internierte“ , ihren persönlichen Lieblingsort: Das Bundesarchiv in Berlin

readme.txt: „Vaterlandszeichner. Geografen und Grenzen im Zwischenkriegseuropa“

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von „Geisteswissenschaften als Beruf“. In dieser Folge von readme.txt beantwortet Maciej Górny, Historiker mit Schwerpunkt in der Historiografiegeschichte und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am  Deutschen Historischen Institut in Warschau, vier Fragen zu seinem Buch „Vaterlandszeichner. Geografen und Grenzen im Zwischenkriegseuropa“.

#MWSLieblingsorte – Die Sōseki Gedenkstätte in Shinjuku/Tokyo

In der Reihe #MWSLieblingsorte stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute der Max Weber Stiftung ihre ganz persönlichen Lieblingsorte vor. In dieser Folge zeigt uns Kevin Schumacher, Stipendiat am DIJ Tokyo, seinen persönlichen Lieblingsort: Die Sōseki Gedenkstätte in Shinjuku/Tokyo

readme.txt: “Berliner Kunstmatronage. Sammlerinnen und Förderinnen bildender Kunst um 1900”

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von „Geisteswissenschaften als Beruf“. In dieser Folge von readme.txt stellt Anna-Carolin Augustin, Research Fellow am DHI Washington, ihre Monografie „Berliner Kunstmatronage. Sammlerinnen und Förderinnen bildender Kunst um 1900“ vor.

#MWSLieblingsorte – Das historische Rathaus in Osnabrück

In der Reihe #MWSLieblingsorte stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute der Max Weber Stiftung ihre ganz persönlichen Lieblingsorte vor. In dieser Folge zeigt uns Alexander Gerber, Wissenschaftliche Hilfskraft in der Geschäftsstelle bei perspectivia.net, seinen persönlichen Lieblingsort: Das historische Rathaus in Osnabrück