Weber 2.0 | Wissenschaftliche Blogs der Max Weber Stiftung

„Corpus Musicae Ottomanicae“ (CMO) Kritische Editionen vorderorientalischer Musikhandschriften

Geisteswissenschaft als Beruf im Ausland – Was kann man sich darunter vorstellen? In „Weltweit vor Ort“, dem Magazin der MWS, geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Einblick in das spannende Arbeitsfeld der internationalen geisteswissenschaftlichen Forschung. Judith I. Haug (OI Istanbul), Fabian Cremer & Anna Plaksin (MWS) stellen das Projekt Corpus Musicae Ottomanicae (CMO) vor, das seit 2015 vom Institut für Musikwissenschaft und dem Institut für Arabistik & Islamwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, dem Orient-Institut Istanbul sowie perspectivia.net in Kooperation durchgeführt wird.

100 Histories of 100 Worlds in one Object

This article is part of the TRAFO series “Emerging Topics. Insights from ‘Behind the Scenes’”. Today, we put the spotlight on the Explorative Workshop “100 Histories of 100 World in one…

3. Dezember 1619: Beschwichtigungen für Kursachsen

Im Konflikt um Böhmen kam Kursachsen eine zentrale Rolle zu. Als Ursprungsland der Reformation hatte es hohes Ansehen unter den protestantischen Reichsständen, doch seine lutherische Ausrichtung schied es klar von der calvinistischen Prägung, die den neuen König von Böhmen kennzeichnete. … Weiterlesen

Internationale Tagung: „The Paris Peace Conference 1919. The Challenge of a New World Order“

Geisteswissenschaft als Beruf im Ausland – Was kann man sich darunter vorstellen? In „Weltweit vor Ort“, dem Magazin der MWS, geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Einblick in das spannende Arbeitsfeld der internationalen geisteswissenschaftlichen Forschung. Axel Dröber (DHI Paris) berichtet von der internationalen Tagung „The Paris Peace Conference
1919. The Challenge of
a New World Order“, die vom 5. bis 8. Juni
2019 in Paris und Versailles stattfand.

Eine Fürstin meistert ihr Leben im Krieg

In der Geschichte des Dreißigjährigen Kriegs dominieren die Fürsten und Feldherren, denn sie planten die Feldzüge, führten die Schlachten und kümmerten sich um die diplomatischen Winkelzüge, die irgendwann zum Frieden führten. Was diplomatische Aktivitäten angeht, darf man allerdings die Fürstinnen … Weiterlesen

„Den Pluralismus im Fach aushalten“

Geisteswissenschaft als Beruf im Ausland – Was kann man sich darunter vorstellen? In „Weltweit vor Ort“, dem Magazin der MWS, geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Einblick in das spannende Arbeitsfeld der internationalen geisteswissenschaftlichen Forschung. Im Gespräch stellt Christina von Hodenberg, seit September 2018 Direktorin des Deutschen Historischen Instituts London, sich als neue Direktorin sowie ihre Pläne für die zukünftige Forschungsausrichtung des Instituts vor.

Upcoming Book by Amita Baviskar (TM3 Module Coordinator)

We are delighted to announce that the coordinator of our Thematic Research Module 3 ‘Critiques and Renewals of Democracy’, Professor Amita Baviskar (Institute of Economic Growth, Delhi), will publish her new monograph ‘Uncivil City:…