Weber 2.0 | Wissenschaftliche Blogs der Max Weber Stiftung

#MWSvernetzt: Zwei Monate am DHI London

Die MWS-Vernetzungsfellowships ermöglichen es den Mitarbeitenden der MWS bei einem mehrwöchigen Aufenthalt andere Standorte der Stiftung kennenzulernen. In der Reihe „#MWSvernetzt“ interviewen wir Fellows zu ihren Erfahrungen. In dieser Folge haben wir mit Christian Neumann über seine spannendsten Erlebnisse und Erfahrungen am Deutschen Historischen Institut London gesprochen.

16. September 1622: Heidelberg wird eingenommen

Der Feldzug des Jahres 1622 verlief insgesamt nicht gut für den Pfalzgrafen Friedrich. Er selbst war im Frühjahr wieder im Reich erschienen, um für seine Sache zu kämpfen1. Doch seine Gegner konnten sich in allen Schlachten durchsetzen, auch die pfälzischen Kernlande waren kaum noch zu halten. Bislang unbezwungen war die Residenzstadt Heidelberg. Sie rückte im Sommer, als der Pfalzgraf sich längst wieder zurückgezogen hatte, in den Mittelpunkt der militärischen Operationen. Bereits im Juli war Tilly vor Heidelberg gerückt, doch erst Ende August begann die … „16. September 1622: Heidelberg wird eingenommen“ weiterlesen

GiD-Podiumsdiskussion: Klimakrise(n) in Russland, den USA und China: Regionaler Fokus und globale Bedeutung

Am 20. Oktober 2022 findet unsere Podiumsdiskussion “Klimakrise(n) in Russland, den USA und China: Regionaler Fokus und globale Bedeutung” in Heidelberg statt. Die Veranstaltung aus der Reihe “Geisteswissenschaft im Dialog” (GiD) ist eine Kooperation der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften sowie der Max Weber Stiftung und steht allen Interessierten offen. Eine Anmeldung ist bis zum 17. Oktober 2022 möglich.

FRIDA KAHLO, AU-DELÀ DES APPARENCES

15.09.2022 – 05.03.2023 Le Palais Galliera célèbre Frida Kahlo (6 juillet 1907-13 juillet 1954), l’une des artistes les plus reconnues et influentes du XXe siècle. Loin des clichés qui entourent sa personnalité, l’exposition Frida Kahlo,&#46…

Geschichte der Gegenwart

par Elias Ricken Tandis que les bibliothèques, instituts et universités ont dû fermer leurs portes et limiter leur offre pendant la première période du Covid, le site de publication en langue allemande « Geschichte…

Web Scraping and Digital Archives: A Program for the Retrieval of the Transcripts of the International Criminal Tribunal for former Yugoslavia

By Katarina Ristić and Nikola Ristić. Digital archives have created a number of opportunities for researchers, from accessing files and material collections irrespective of the archive’s location, to the possibility to search and obtain large amounts of material in a short time. At the same time, digital collections might be overwhelming, amounting to hundreds or even thousands of files which might be of interest for the research.

Visiting PACSCL – Part 1: Facing Digital Transformations Together

By Tim Feind Editorial note: Tim Feind completed his bachelor studies in Leipzig and is in the final phase of his  master studies in History at the University of Vienna in Austria. His main interests are in social and economic history, women and gender history since the 18th century, and theories and structures of punishment in historical perspective. Active in student government, he is also interested in political questions related to the working conditions in the academic field. He completed an internship at the … Continue reading Visiting PACSCL – Part 1: Facing Digital Transformations Together

12. September 1622: Zu viele Reiter, zu wenig Futter

Im September war es für die Katholische Liga wieder an die Zeit, die eigenen Truppen zu reorganisieren. Maximilian von Bayern korrespondierte deswegen mit seinem Feldherrn Tilly. Am 12. September 1622 erläuterte er ihm seine Absicht, Teile der Kavallerie abzudanken. Zum einen sei „ein sehr starkhe anzahl Reitereÿ beÿ vnnserer armada vorhanden“, zum anderen sei die Reiterei „aus mangl der Profiant diser orthen lennger nit mer zuerhalten“1. Insgesamt sollte die ligistische Reiterei um 13 Kompagnien reduziert werden. Der Bundesoberst wußte auch schon, welche Einheiten es … „12. September 1622: Zu viele Reiter, zu wenig Futter“ weiterlesen

A series of photo exhibitions: village life in Eastern Anatolia (1957–1979)

12 September 2022 | Author: Martin GreveNobody looked at their photos for decades: Kurt and Ursula Reinhard (1914–1979; 1915–2006) and Dieter Christensen (1932–2017) were known as musicologists and dealt with the audible world. During numerous research trips, they traveled to villages in different regions of Eastern Anatolia and beyond: The Reinhards traveled, for example, to Kars, Antakya, Malatya, Sivas, Gaziantep and the Black Sea coast; Christensen to Siirt and Hakkari.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search