Weber 2.0 | Wissenschaftliche Blogs der Max Weber Stiftung

Organizing Impulses: Reframing Adventure as Global Knowledge for Young Readers in Precolonial Germany (1841–1862)

“The role of the educator is to rhythmize the soul to [moral] virtue.”1 This conclusion to his 1841 faculty address to the Königliche Realschule zu Berlin captures the spirit of Theodor Dielitz’s educational philosophy. As a teacher, Dielitz advocated systematic instruction about the real world to prepare students for a harmonious, moral life within the … Continue reading Organizing Impulses: Reframing Adventure as Global Knowledge for Young Readers in Precolonial Germany (1841–1862)

The post Organizing Impulses: Reframing Adventure as Global Knowledge for Young Readers in Precolonial Germany (1841–1862) appeared first on History of Knowledge.

31. Juli 1622: „daß der feindt auf dz eüsseriste persequirt“

Im Frühsommer war es gelungen, die feindlichen Truppen in verschiedenen Treffen zu schlagen und zurückzudrängen. Doch wie sollte es nun weitergehen? Auch wenn die Kaiserlichen, die Spanier und die Katholische Liga gemeinsam operierten, entwickelten sie ganz unterschiedliche Vorstellungen. Maximilian von Bayern als General der Liga und damit verantwortlich für die Kriegführung gab deswegen Ende Juli seinem Feldherrn Tilly ganz klare Anweisungen, wie die Ligatruppen operativ vorgehen sollten. Am 31. Juli 1622 entwickelte er seine Ansichten ganz grundsätzlich und stellte klar, „der scopus principaliter ainzig … „31. Juli 1622: „daß der feindt auf dz eüsseriste persequirt““ weiterlesen

New Exhibition: “Füssli, the Realm of Dreams and the Fantastic” at Musée Jacquemart-André

16 September 2022 – 23 January 2023
Musée Jacquemart-André, Paris


In autumn 2022, the Musée Jacquemart-André will hold an exhibition devoted to the oeuvre of the Swiss-born British painter, Henry Fuseli (Johann Heinrich Füssli, 1741–1825). Comprising sixty works from public and private collections, the itinerary will present the most emblematic of works by Füssli, the artist of the imaginary and the sublime. From Shakespearean themes to representations of dreams, nightmares, and apparitions, and mythological and Biblical illustrations, Füssli forged a new aesthetic that shifted between reality and the fantastic.


Ever-Present Tobacco Dust: Women’s Labor Conditions at the Cibali Tobacco Factory

By Zehra Betül Atasoy. In early Republican Turkey (1923–1945), women workers – predominantly in tobacco, weaving, and the food industry – were gathered mainly in Istanbul, where industry was relatively more developed. Although the number of female workers in industrial production gradually increased, gender-based wage differences continued, with women earning less, and these workers were subjected to long hours and inadequate health and safety conditions.

25. Juli 1622: „Pfaffenmütz“ und „Kuck in die Mütz“

Die Festung Jülich hatten die Generalstaaten Ende Januar 1622 aufgeben müssen, doch eine kleine Insel im Rhein auf der Höhe der Mündung der Sieg in den Rhein war seit Herbst 1620 von einer Garnison niederländischer Soldaten besetzt: Unter dem Namen „Pfaffenmütz“ war sie ein Hindernis für den Rheinhandel, ein Ärgernis für alle umliegenden Territorien, eine Provokation für die konkurrierenden Mächte der Region1. Im Juli 1622 begann der Pfalzgraf von Neuburg mit Gegenmaßnahmen; warum ausgerechnet Wolfgang Wilhelm hier aktiv wurde, ist in den zeitgenössischen Berichten … „25. Juli 1622: „Pfaffenmütz“ und „Kuck in die Mütz““ weiterlesen

Aby Warburgs Bilderkosmos. “Eine Art Weltkrieg” von Anselm Franke und Erhard Schüttpelz

Der unscheinbar daherkommende Band Eine Art Weltkrieg von Anselm Franke und Erhard Schüttpelz (Spector Books 2021) unternimmt den Versuch, den „meistgelesene[n] Text Warburgs und der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts“ (S. 14), namentlich Aby Warburgs sogenanntes Schlangenritual, und die sich seither um diese Ausführungen rankenden – oder sollte man sagen: schlängelnden? – Diskurse wie Bilddiskkurse neu einzuordnen.

“Im Kontext der Justizpraxis ist Hoffnung sehr eng auf bestimmte Entscheidungen der Richter bezogen” – ein Interview mit Prof. Dr. Joachim Eibach (Univ. Bern) zum Verhältnis von Hoffnung und Gewalt

Ab März 2022 veröffentlichen wir ein Jahr lang jeden Monat einen Beitrag zu einer unserer drei thematischen Serien zum Hoffnungshandeln in der Frühen Neuzeit. Für den Monat Juli 2022 führten wir ein Interview mit Joachim E…

Interview about the Relaunch of the Hannah Arendt Papers

By Tobias Schweitzer Editorial note: Tobias Schweitzer recently finished his Bachelor/undergraduate studies in philosophy and political science at the University of Münster in Germany. His interests include the history of political thought, intellectual history of the 20th century, theories of history and historiography, as well as questions related to the work of Hannah Arendt. He completed an internship at the GHI Washington from April to July 2022. Barbara Bair is a curator and historian in the Manuscripts Division of the Library of Congress, where … Continue reading Interview about the Relaunch of the Hannah Arendt Papers

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search