Kategorie: Frühe Neuzeit

Mitte Mai 1620: Die Rechtfertigung des böhmischen Königs

Im März hatten sich einige katholische und lutherische Reichsfürsten getroffen, um über die schwierige Lage im Reich zu beraten. Von der Mühlhausener Fürstenversammlung ging, datiert auf den 21. März, ein Schreiben an den Kurfürsten von der Pfalz, in dem er … Weiterlesen

Mai 1620: Kölner Geld für einen Türkenkrieg?

Manchmal kommt Post, auf die man sich nicht freut, sondern vor der man sich eher fürchtet. Genau das geschah am Montag, den 4. Mai 1620, als der Rat der Stadt Köln ein Schreiben des Kurfürsten von Mainz erhielt. In diesem … Weiterlesen

Ali Ufuki und die Pest von 1648

8. MAI 2020 | Autorin: Judith HaugHäufig fragen wir derzeit unsere Mitmenschen und uns selbst, wie wir mit der Pandemie-Situation zurechtkommen, und finden viele unterschiedliche Antworten und Lösungen. Die Informationen, die uns zur Verfügung stehen, sind zahlreich, manchmal widersprüchlich, und oft verwirrend. Aber wie lebte man mit der Bedrohung durch Seuchen zu früheren Zeiten, als das Verständnis von der Entstehung und Verbreitung ansteckender Krankheiten gering war und die Aussicht auf Genesung weniger vom wissenschaftlich nachweisbaren Erfolg der Heilbehandlungen als vom Zufall abhing?

25. April: Das Böhmisch-Ungarische Bündnis

Bereits im Sommer 2019 hatten sich die Länder der böhmischen Krone zu einer Konföderation zusammengeschlossen und damit die Grundlagen für eine Ständestaatsbildung gelegt (https://f.hypotheses.org/2199). Ein natürlicher Verbündeter der Böhmen war das Königreich Ungarn, das sich ebenso wie Böhmen gegen die … Weiterlesen

17. April 1620: Söldner außer Rand und Band

Ein Regiment anzuwerben, war schon kostspielig genug. Eine solche Truppe dann dauerhaft zu versorgen und zu bezahlen, führte schnell die begrenzte Leistungsfähigkeit frühmoderner Staatlichkeit vor Augen. Diese Erfahrung machten alle Parteien, die sich im Frühjahr 1620 auf den Krieg vorbereiteten. … Weiterlesen

Anfang April 1620: Kinderschicksale

Große Politik dominierte die Nachrichten und Zeitungen auch im Dreißigjährigen Krieg. Nur manchmal fällt ein Licht auf die Menschen, die kaum als historische Akteure bezeichnet werden können, die aber Teil der Geschichte waren: Kinder. Zufällig lassen sich vom Beginn des … Weiterlesen

Ende März 1620: Söldner treffen auf Eifeler Bauern

Ein Regiment aufzustellen war eine Aufgabe für sich; diese Truppe dann an den Einsatzort zu überführen, eine andere. Letztere stellte sich im März verstärkt den Offizieren, die für die Armee der Katholischen Liga Söldner angeworben hatten. Der Durchmarsch vom Rheinland … Weiterlesen

März 1620: Eine letzte Warnung nach Böhmen

Während Friedrich von der Pfalz die Länder der böhmischen Krone bereiste, um dort die Huldigungen entgegenzunehmen und seine Herrschaft zu stabilisieren, organisierte sich im Reich eine Gegenbewegung. Am 16. März kamen einige Reichsstände in Mühlhausen zu Beratungen zusammen, die bis … Weiterlesen

16. März 1620: Bezahlt, aber nicht geliefert

Schon im Jahr zuvor hatte es immer wieder Werbungen gegeben. Und auch jetzt, den zu Ende gehenden Winter vor Augen, intensivierten alle Kriegsparteien ihre Anstrengungen, um neue Söldner zu gewinnen. Gerade der Niederrhein war eine Region, in der viele Kriegsknechte … Weiterlesen