Kategorie: Wissen entgrenzen

Episode 5: Die Rückkehr der arabischen Studierenden aus dem “Ostblock”: Nachwirkungen des transnationalen Wissensaustauschs

Unsere akustische Forschungsreise führte uns in der letzten Episode des „Wissen entgrenzen“-Podcast in den Nahen Osten. Hier verbleiben wir noch eine weitere Episode, um mehr über das Projekt „Relations in the Ideoscape: Middle Eastern Students in the Eastern Bloc (1950’s to 1991)“ am Orient Institut Beirut zu erfahren.

Episode 4: Transnationaler Wissensaustausch: Arabische Studierende in der Sowjetunion und der DDR

Die vierte Episode unseres „Wissen entgrenzen“-Podcast führt uns zum einen in den Nahen Osten der Gegenwart und zum anderen in die Vergangenheit des sogenannten „Ostblocks“. Am Orient Institut Beirut forschen Wissenschaftlerinnen im Rahmen des Projektes „Relations in the Ideoscape“ zu arabischen Studierenden in der ehemaligen Sowjetunion und der DDR.

Globalizing the Social Sciences – German-East Asian Entanglements in the 19th and 20th Century

In cooperation with the German Historical Institute Rome and the China Branch Office of Max Weber Stiftung, the German Institute for Japanese Studies in Tokyo takes the occasion of this year’s 160th anniversary of German-Japanese Friendship as an opportunity to reexamine the legacies and pitfalls left behind by the German Sozialwissenschaften in East Asia from historical and transnational perspectives.

“Entangled Empowerment: Connecting Shared Hair Transplantation Practices for Men in Turkey and Iran” presented at the “Connecting Themes Conference: Contested Knowledge in a Connected World” in Berlin

Dr. Melike Şahinol and Burak Taşdizen presented the selected findings of the ongoing research project “Hair:y_less Masculinities: A Cartography” at the “Connecting Themes Conference: Contested Knowledge in a Connected World” org…

Episode 3: Stereotype, Diskriminierung und Rassismus – Auf den Spuren chinesischer Migration im Pazifikraum

Die dritte Episode unserer Forschungsreise führt uns nach Kalifornien, an das Pacific Regional Office des Deutschen Historischen Instituts Washington. Dort forschen die beiden Historiker Sören Urbansky und Albert Manke zur Geschichte chinesischer Migrationsgemeinschaften im transpazifischen Raum.

Podiumsdiskussion: “Transnationales wissenschaftliches Arbeiten im Zeichen des Klimaschutzes”

Transnationales wissenschaftliches Arbeiten gehört nicht nur für die Institute der Max Weber Stiftung und für das Centre Marc Bloch zum Alltag. Recherchen im Ausland und grenzüberschreitender wissenschaftlicher Austausch sind insgesamt aus deutschen Forschungseinrichtungen und akademischen Karrieren nicht mehr wegzudenken.

Conference: “Contested Knowledge in a Connected World”

The conference “Contested Knowledge in a Connected World” brings together researchers from the large-scale research project “Knowledge Unbound: Internationalisation, Networking, Innovation in and by the Max Weber Stiftung”. The project is pursuing the aims of opening up innovative areas of research, strengthening the internationalisation of the foundation’s activity and expanding cooperation between the foundation’s institutes and external partners.

Episode 2: Fernsehen und Feminismus – Von Massenmedien und Emanzipationsbewegungen

Die zweite Episode unseres „Wissen entgrenzen“-Podcasts führt nicht nur nach Großbritannien an das Deutsche Historische Institut London, sondern auch zurück in das geteilte Deutschland. Christina von Hodenberg und Jane Freeland berichten über die Zusammenhänge zwischen Emanzipationsbewegungen und dem Aufstig der Massenmedien.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search