Kategorie: Geisteswissenschaften

Blickwechsel nach Fernost

Die Stadt Wladiwostok mit ihrem maritimen Flair gilt als Russlands Tor zum Pazifik. Die fernöstliche Metropole liegt mehr als 9.000 Kilometer von der russischen Hauptstadt entfernt. Sie ist einer der Endpunkte der legendären Transsibirischen Eisenbahn, die 1891 von Zar Nikolaus mit einem ersten Spatenstich auf die Schiene gesetzt wurde. Wer in Moskau einsteigt, fährt heute rund eine Woche mit dem Zug durch die Russische Föderation und erfasst dadurch die scheinbar unendliche Weite des Landes. Ankunftsort ist das Bahnhofsgebäude in bunter, neorussischer Bauweise, die den imperialen Herrschaftsanspruch versinnbildlicht.

Fremd geworden in der Heimat

Die Einbürgerung von Deutschen in Elsass-Lothringen nach dem Ersten Weltkrieg – Dieser Beitrag erschien erstmalig in der aktuellen Ausgabe unseres Magazins „Weltweit vor Ort“ 02/21. Wenn Menschen sich aufmachen, um sich in einer anderen Region oder in einem anderen Land niederzulassen, spricht man von „Migration“. Doch es können auch Staatsgebiete in Bewegung kommen: Elsass-Lothringen wechselte in der Geschichte mehrfach die Staatszugehörigkeit…

The Environmental Turn in Postwar Sweden: A New History of Knowledge

In the summer of 1971, an eleven-year-old boy in Gothenburg, Sweden, wrote a letter to the pioneering environmentalist Hans Palmstierna. The boy had recently read a report on the environment in a youth magazine and was shocked. “Is our little Tellus really in such bad shape?,” he asked, adding that it was terrible that there … Continue reading The Environmental Turn in Postwar Sweden: A New History of Knowledge

The post The Environmental Turn in Postwar Sweden: A New History of Knowledge appeared first on History of Knowledge.

#IchBinHanna: What next?

Since around the middle of June 2021, academics in Germany have been posting reports of their experiences and criticisms of the Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) or German Law on Fixed-Term Contracts in Higher Education and Research1 under t…

Podiumsdiskussion: “Transnationales wissenschaftliches Arbeiten im Zeichen des Klimaschutzes”

Transnationales wissenschaftliches Arbeiten gehört nicht nur für die Institute der Max Weber Stiftung und für das Centre Marc Bloch zum Alltag. Recherchen im Ausland und grenzüberschreitender wissenschaftlicher Austausch sind insgesamt aus deutschen Forschungseinrichtungen und akademischen Karrieren nicht mehr wegzudenken.

Humanities in Germany: Sciences Among Sciences

By Sabine Behrenbeck (Head of Department for Higher Education, German Council for Science and Humanities, Germany). There are many common problems and complaints regarding the humanities in anglophone nations and Germany, but there is also one important difference: In Germany the disciplines dealing with culture and language, religion and history are “sciences among sciences” (Wissenschaften unter Wissenschaften).