Kategorie: Geisteswissenschaften

Weltweit vor Ort: Wissenschaft und Gesellschaft

Geisteswissenschaft als Beruf im Ausland – Was kann man sich darunter vorstellen? In „Weltweit vor Ort“, dem Magazin der MWS, geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Einblick in das spannende Arbeitsfeld der internationalen geisteswissenschaftlichen Forschung. Die aktuelle Ausgabe widmet sich dem Thema „Wissenschaft und Gesellschaft“.

Ein Portal zu den ethnografischen Expeditionen ins subsaharische Afrika (Mittwochstipp 115)

2017 ist das Portal À la naissance de l’ethnologie française  online gegangen, das vom CNRS-Labor LESC (Laboratoire d´Ethnologie et de Sociologie Comparative), der BnF und dem Museum Quai Branly konzipiert wurde. Dieses Portal hat die doppelte Aufgabe,…

„Gespaltene Gesellschaften“ – Die MWS beim Historikertag in Münster

Vom 25. bis 28. September 2018 findet der 52. Deutsche Historikertag an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) statt. Alle zwei Jahre treffen sich Historikerinnen und Historiker beim größten Fachkongress in Deutschland, dem Historikertag. Wir haben einen Überblick der Sektionen zusammengestellt, bei denen die Max Weber Stiftung beteiligt ist.

Notwehr als Legitimationsquelle staatlichen Handelns?

In den kommenden Tagen erscheint der von Michael Hein, Silvia von Steinsdorff und Felix Petersen herausgegebene Sonderband der Zeitschrift für Politik mit dem Titel „Die Grenzen der Verfassung“. Der Band (das vollständige Inhaltsverzeichnis findet sich hier) enthält unter anderem einen Beitrag von Annette Förster und Matthias Lemke zum Begriff der „staatlichen Notwehr“. Hier der deutsch- und englischsprachige Abstract: Zusammenfassung: Der Begriff „staatliche Notwehr“ wird in den verschiedensten Kontexten verwendet: von der Folterdebatte um Entführungsfälle oder terroristische Anschläge, über die Sicherheitsverwahrung bis hin zum Ankauf von … „Notwehr als Legitimationsquelle staatlichen Handelns?“ weiterlesen

»Plutôt Mourir que Mourir« ‒ Aby Warburg et la Première Guerre mondiale

Projection du film »Plutôt Mourir que Mourir« de Natacha Nisic (France, 2017) suivie d’une table ronde. Table ronde sous la direction de Éric Michaud (EHESS), avec Annette Becker (université Paris-Ouest-Nanterre-La-Défense), Franҫoise Davoine (psychanalyste et sociologue), Steffen Haug (université Humboldt…

Tagungsbericht zu #StatEx2017 auf hsozkult online

Der Tagungsbericht zur Konferenz „State of Exception – An Overview“, die am 13. und 14.11.2017 am Deutschen Historischen Institut Paris stattgefunden hat, ist jetzt auf HSozKult erschienen. Dass sich der „Mythos politischer Souveränität im Ausnahmezustand“ durch das Recht bändigen lasse, daran hegt der Autor Jona van Laak gegenwartsdiagnostisch berechtigte Zweifel. Sein Fazit: „Umso wichtiger ist es, immer wieder den Finger in die Wunde der Rechtsordnung zu legen, um eine rechtswidrige Nutzung von Ausnahmebefugnissen und einen autoritären Wandel von Staatsstruktur zu verhindern. Diese Aufgabe obliegt …

„Tagungsbericht zu #StatEx2017 auf hsozkult online“ weiterlesen

Der Rhein – ein europäischer Fluss?

Am 6. Dezember 2016 um 18:00 Uhr wird unsere nächste Veranstaltung von Geisteswissenschaft im Dialog in der Bundeskunsthalle in Bonn stattfinden. Dazu laden wir Sie herzlich ein! Wann? 6. Dezember 2016, 18:00 Uhr Wo? Bundeskunsthalle, Museumsmeile Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn Der Eintritt ist frei, Anmeldung erbeten an: gid@maxweberstiftung.de Der Rhein hat sich von einer vermeintlich natürlichen Grenze zu einem Symbol des geeinten Europas entwickelt. Im 19. Jahrhundert war er aber nicht nur ein „Puffer“ zwischen den Antagonisten Deutschland und Frankreich, sondern auch ein … „Der Rhein – ein europäischer Fluss?“ weiterlesen

Video der GiD-Veranstaltung “Bildung: Zwischen Humanismus und Ökonomie”

Und hier das Video zu unserer letzten GiD-Podiumsdiskussion: “Bildung: Zwischen Humanismus und Ökonomie” an der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, mit: Prof. Dr. Andreas Gestrich Deutsches Historisches Institut London Max Weber Stiftung Prof. Dr. Justus Haucap Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE) Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste Prof. Dr. Hans-Joachim Roth Universität zu Köln Moderation: Katharina Blaß