Kategorie: Geisteswissenschaften

#MWSLieblingsorte – Der Kreuzberg in Bonn

In der Reihe #MWSLieblingsorte stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute der Max Weber Stiftung ihre ganz persönlichen Lieblingsorte vor. In dieser Folge zeigt uns Fabian Schmitt, Referent in der Geschäftsstelle für die Redaktion perspectivia.net (in Vertretung von Katrin Neumann), seinen persönlichen Lieblingsort: Der Kreuzberg in Bonn.

Die Max Weber Stiftung in der Corona-Krise – Hans van Ess und Harald Rosenbach im Interview

Hans van Ess ist seit 2015 Präsident der Max Weber Stiftung (MWS). Harald Rosenbach führt seit 2009 ihre Geschäfte. Die Fragen stellte Tina Rudersdorf, Referatsleiterin für Qualitätssicherung, Öffentlichkeitsarbeit und Förderung. Dieses Interview erschien erstmalig in der aktuellen Ausgabe unseres Magazins „Weltweit vor Ort“ 01/20.

6. Juni 1620: Das kaiserliche Exekutionspatent gegen Böhmen

Bereits Mitte Mai hatte Ferdinand II. Maximilian von Bayern Kommission erteilt, daß er Oberösterreich wieder unter habsburgische Hoheit bringen solle (https://f.hypotheses.org/2711). Eine solche Ermächtigung benötigte der bayerische Fürst aber auch noch für Böhmen, den eigentlichen Hauptgegner in diesem Konflikt. Erst … Weiterlesen

“As the Global Pandemic Criminalizes Certain Mobilities, Transnational Research Projects Are Already Being Creatively Rethought” – 5in10 with Chelsea Schields

Chelsea Schields is Assistant Professor of History at the University of California, Irvine. Her scholarship explores the histories of sexuality, race and decolonization in Europe and the Caribbean. With Dagmar…

Public and Scientific Uncertainty in the Time of COVID-19

As historian of science Lorraine Daston recently remarked, COVID-19 has thrown us back into a state of “ground-zero empiricism.” The manifold manifestations of COVID-19 and the many unknowns involved are provoking scientific speculation that is often based on nothing more than chance observations and personal anecdotes. The radical uncertainty of the current situation, writes Daston, … Continue reading Public and Scientific Uncertainty in the Time of COVID-19

Das Bild im digitalen Raum: Ein Kommentar zu W.J.T. Mitchells ›ästhetischer Distanzierung‹

In einem Interview vom 02. Mai 2020 widmet sich der Kunsttheoretiker W.J.T. Mitchell der Frage, was passiert, wenn wir Kunst im Internet anschauen. Er stellt die Hypothese auf, dass der Transfer von Kunst und Ausstellungen in digitale Medien je in Abhängigkeit zum Werk auf die Rezeption keinen entscheidenden Einfluss nähme und zugleich eine ästhetische Distanzierung ermögliche, die dem heutigen Gebot des social distancing entspreche. Aber was heißt das genau?

Modern Tools and Ancient Documents: Conference „Virtual Research Environments and Ancient Manuscripts“ – SNSF MARK16 project

In collaboration with OPERAS-P – a project of the OPERAS research infrastructure – and Classics@ Journal, endorsed by the European Association for Digital Humanities (EADH) and Humanistica, the conference „Virtual Research Environments and Ancient…

Mitte Mai 1620: Die Rechtfertigung des böhmischen Königs

Im März hatten sich einige katholische und lutherische Reichsfürsten getroffen, um über die schwierige Lage im Reich zu beraten. Von der Mühlhausener Fürstenversammlung ging, datiert auf den 21. März, ein Schreiben an den Kurfürsten von der Pfalz, in dem er … Weiterlesen