Kategorie: Aktuelles

Die Welt Spiegeln. Fritz Saxl, Rudolf Bernoulli und eine Sammlung kosmologischer Bilder

Am 11. Januar 1929 schreibt Fritz Saxl an den Schweizer Kunsthistoriker Rudolf Bernoulli, Konservator der graphischen Sammlung der ETH in Zürich: Es „ist doch wirklich sehr schade, dass der Weltspiegel nicht mehr die Welt weiter zu spiegeln beabsichtigt.” Kurz zuvor hatte Bernoulli ihm die Einstellung einer Serie von Vignetten historischer Kosmosbilder angekündigt, die er ab 1921 wöchentlich im Weltspiegel publiziert hatte. Er bot auch an, der K.B.W. etwaige Nummern, die noch fehlten, nachzusenden. So finden sich in der Bibliothek des Warburg Institute heute sämtliche Exemplare des Weltspiegels von 1921 bis 1929 als gebundene Sammlung.

Globalizing the Social Sciences – German-East Asian Entanglements in the 19th and 20th Century

In cooperation with the German Historical Institute Rome and the China Branch Office of Max Weber Stiftung, the German Institute for Japanese Studies in Tokyo takes the occasion of this year’s 160th anniversary of German-Japanese Friendship as an opportunity to reexamine the legacies and pitfalls left behind by the German Sozialwissenschaften in East Asia from historical and transnational perspectives.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search