Das DHI Rom im Gespräch

Jiří Pešek und  Nina Lohmann von der tschechischen Zeitschrift Studia Territorialia  haben sich mit Lutz Klinkhammer unterhalten. Das Interview vom 21. Und 22. September 2010 ist der zweite Teil einer Interviewreihe mit dem DHI Rom, in dessen Rahmen auch ein Interview  mit dem damaligen Direktor des Instituts, Michael Matheus, entstanden ist.

Klinkhammer ist einer der anerkanntesten deutschen Spezialisten auf dem Gebiet der italienischen Zeitgeschichte. Er studierte Geschichte, Politik und Kunstgeschichte an der Universität Trier. Im Anschluss promovierte er auch dort. Seine Dissertation „Zwischen Bündnis und Besatzung. Das nationalsozialistische Italien und die Republik von Salò, 1943–1945“ wurde 1994 mit dem Preis „Premio Acqui Storia“ ausgezeichnet.

Die beiden tschechischen Wissenschaftler  sprachen mit dem Referent für die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts des DHI Rom über das Institut, die deutsche und italienische (Zeit-) Geschichtsforschung und über seine persönlichen Erfahrungen als deutsche Historiker in Italien. Besonders interessant ist Klinkhammers Antwort auf die Frage, was er von Pešek und Lohmanns Vorhaben hielte, die Entwicklung der Zeitgeschichtsforschung in Europa seit 1989 zu kartographieren und in diesem Rahmen auch die Rolle der Deutschen Historischen Institute zu berücksichtigen.

Ein Protokoll des vollständigen Interviews mit Lutz Klinkhammer ist in Band 12 (No.3-4) im aktuellen Jahrgang der Studia Territorialia zu finden.

Zum Interview mit Lutz Klinkhammer

Zum Interview mit Michael Matheus

Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, focused on the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Our research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with different and independent fields of focus. Through our globally operating institutes, we are able to contribute to the communication and networking between Germany and our host countries or regions. By promoting academic dialogue and merging academic and non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the internationalization of research.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle Plus


Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, focused on the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Our research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with different and independent fields of focus. Through our globally operating institutes, we are able to contribute to the communication and networking between Germany and our host countries or regions. By promoting academic dialogue and merging academic and non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the internationalization of research.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search