Deutsche Auslandsinstitute in Tokyo und Rom positiv evaluiert

Die Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland hat die Evaluierungen des Deutschen Instituts für Japanstudien in Tokyo (DIJ Tokyo) und des Deutschen Historischen Instituts in Rom (DHI Rom) abgeschlossen.

Das DIJ erforscht zurzeit schwerpunktmäßig und im Vergleich mit anderen Gesellschaften die Herausforderungen des demographischen Wandels sowie Aspekte der Lebenszufriedenheit in Japan. Die Arbeit des DIJ wurde von einer Gruppe internationaler Gutachterinnen und Gutachter als innovativ und weiterführend bewertet. Besonders positiv beurteilt wurde die internationale Sichtbarkeit der Forschungsergebnisse des DIJ, dessen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Politik, Wirtschaft und Medien weltweit gefragte Experten auf dem Gebiet des Bevölkerungswandels sind.

Dem im Jahr 1888 gegründeten Deutschen Historischen Institut in Rom wurde durch international ausgewiesene Sachverständige bestätigt, dass es seinen Gründungsauftrag – die Herausgabe und Erforschung der Quellen zur deutschen Geschichte in den Archiven des Vatikans – in beeindruckender Weise für die Erwartungen und Bedürfnisse des 21. Jahrhunderts weiterentwickelt hat. Zukunftweisende elektronische Publikationsformate, die am Institut selbst erarbeitet wurden, ermöglichen nicht nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sondern auch Laien weltweit den kostenlosen und unbeschränkten Internetzugang zu bedeutenden Zeugnissen der deutsch-italienischen Vergangenheit.

Das DIJ Tokyo und das DHI Rom waren die ersten beiden Auslandsinstitute der Stiftung, die evaluiert wurden, nachdem der Wissenschaftsrat der Stiftung 2007 empfohlen hatte, die wissenschaftliche Qualität ihrer Einrichtungen durch unabhängige Expertinnen und Experten überprüfen zu lassen. Der Stiftungsrat, der die Evaluierungsverfahren in Auftrag gibt, hat die positiven Bewertungsberichte zu beiden Instituten begrüßt und neben den Empfehlungen beschlossen, beide Einrichtungen turnusgemäß 2018 erneut zu evaluieren. Die Stellungnahmen des Stiftungsrats einschließlich der Selbstdarstellungen der Institute und der ausführlichen Bewertungsberichte werden auf der Webseite der Stiftung veröffentlicht und sind hier nachzulesen.

Sebastian Gießmann

Cultural History, Media, Digital Humanities

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle PlusDelicious


Sebastian Gießmann

Cultural History, Media, Digital Humanities

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.