Verschlagwortet: Maximilian von Bayern

Ein Vertrag zu Lasten Dritter

Der böhmische Aufstand bescherte den Habsburgern eine existentielle Krise. Sie benötigten dringend Unterstützung, fast egal von wem. Sobald Erzherzog Ferdinand II. sich innerhalb der Familie durchgesetzt und dann auch im Reich zum neuen König und Kaiser hatte wählen lassen, ging … Weiterlesen

Das Ende des Regiments Witzleben

Das Ende eines Regiments kam mitunter schneller als erwartet: Soeben hatte Oberst Witzleben noch neue Söldner anwerben und sein Regiment verstärken wollen, als praktisch zeitgleich die Abdankung der ihm unterstellten Einheit beschlossen wurde. Kurfürst Maximilian von Bayern hatte entschieden, im … Weiterlesen

Eine Karriere im Krieg: Hans Christoph von Ruepp

Im Laufe des Dreißigjährigen Kriegs entwickelte sich eine militärische Verwaltung, die entscheidend dazu beitrug, das Heerwesen halbwegs unter Kontrolle zu halten. Das hört sich zynisch an, wenn man die dauernden Ausschreitungen bedenkt, die sich die Truppen zuschulden kommen ließen. Tatsächlich … Weiterlesen

Abwerbepraktiken

Im Sommer 1621 war die Entscheidung im Böhmischen Krieg längst gefallen, doch die Kämpfe verlagerten sich nur langsam aus böhmischem Gebiet heraus. Im Grenzgebiet zwischen dem Königreich Böhmen und der Oberpfalz lagen sich in diesen Wochen die Truppen Mansfelds, der … Weiterlesen

Stichtag 29. März

An diesem Tag erging eine Anweisung Kurfürst Maximilians von Bayern an seinen Feldherrn Tilly. Darin wies er ihn an, einen neuen Offizier in Dienst zu stellen. „Soll deme Marchese di Grana fir einen ob[ersten] befirdern“, so hieß es in dem … Weiterlesen

Ein Urlaubsgesuch

Man kann ja nicht nur arbeiten, und jeder muß sich ab und zu um seine privaten Dinge kümmern: Grund genug, einmal Urlaub zu nehmen! Genau dies hatte Christoph von Lerchenfeld vor, der als bayerischer Kriegskommissar im Heer der Katholischen Liga … Weiterlesen

Nebenbei ein Neujahrsgruß

„… Welches Euer Churfl: Dht: vor diesmahls vnderthenigst zueberichten, nöttig befunden, vnd thue deroselben neben nochmahligen getreuen anwinschung eines geliekhseeligen Neuen Jahrs, in schuz deß hechsten, Jhro aber mich zue beharrlichen genaden vnd hulden vnderthenigsten vleiss empfehlen“, so schloß der … Weiterlesen

Tilly an der Kurie?

Nein, es geht im Folgenden nicht um den berühmten Feldherrn Tilly, sondern um seinen Neffen Werner von Tilly. Dieser war von seinem kinderlosen Onkel adoptiert und als Erbe eingesetzt worden. Als der Feldherr dann im Frühjahr 1632 im Kampf gegen … Weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search