Markiert: Literatur

Verluste im Kampf

Am 22. Juni 1636 fand in Oberitalien die Schlacht von Tornavento statt. Dieses Treffen zwischen französisch-savoyardischen und habsburgischen Truppen taucht kaum in den Schlachtkalendern des Dreißigjährigen Kriegs auf, und selbst die Zeitgenossen sprachen eher von einer „scaramuccia“ als von einer … Weiterlesen

Gut dänisch oder kaiserlich?

Schlauer ist man meistens erst im Nachhinein, diese Erfahrung bestätigte sich bereits im Dreißigjährigen Krieg. Gerade Städte standen vielfach vor der schwierigen Entscheidung, genau im richtigen Moment den nötigen Gehorsam zu zeigen und ihre Loyalität unter Beweis zu stellen. Ein … Weiterlesen

Vom Schatten ins Licht: El Monarca de las Sombras

Javier Cercas kehrt zu seinen Anfängen zurück und blickt in seinem neuen Roman El Monarca de las Sombras auf einen verstörenden Toten des spanischen Bürgerkriegs1 Wie ein Trauma muss manchmal die eigene Familiengeschichte erst…

Neue Literatur zu Magdeburg, II

In Fortführung des vorigen Blogposts sollen hier die weiteren Beiträge zur Magdeburger Geschichte im Dreißigjährigen Krieg vorgestellt werden, die im schon erwähnten Sammelband zu finden sind. Im Jahr 1624 feierte Magdeburg das 100jährige Jubiläum der städtischen Reformation. Zu diesem Anlaß … Weiterlesen

Tilly, komprimiert

Heiliger im Harnisch oder Mordbrenner von Magdeburg – historiographische Urteile über Tilly waren und sind selten differenzierend. Meist weiß der Verfasser sehr genau, wie er diese Persönlichkeit des Dreißigjährigen Kriegs einzuordnen hat. Das habe ich jetzt auch einmal versucht, allerdings … Weiterlesen

Gryphius

Andreas Gryphius kann als der bekannteste Dichter des deutschen Barock gelten, und sicherlich ist sein Name auch in Historikerkreisen gut bekannt. Doch was weiß man, insbesondere als historisch Arbeitender, denn wirklich über diesen Dichter? Tatsächlich hat Gryphius ein ungemein reichhaltiges … Weiterlesen

Ein tschechischer Historiker

Die Geschichtsschreibung des Dreißigjährigen Kriegs war nie nur eine Angelegenheit der deutschen Forschung. Stets hat es wichtige Beiträge nicht-deutsch(sprachig)er Wissenschaftler gegeben, was ja nicht überrascht, waren in diesen Krieg doch viele Länder Europas involviert. Folgerichtig sieht man seit einiger Zeit … Weiterlesen