Verschlagwortet: Internationalisierung

Europäische Universitäten in Gefahr – Die Einschränkung akademischer Freiheit als Herausforderung der Gegenwart

Geisteswissenschaft als Beruf im Ausland – Was kann man sich darunter vorstellen? In „Weltweit vor Ort“, dem Magazin der MWS, geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Einblick in das spannende Arbeitsfeld der internationalen geisteswissenschaftlichen Forschung. Im Interview spricht Felix Ackermann über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der drei Europäischen Universitäten in St. Petersburg, Wilna und Budapest.

Rechtssoziologie, Ungleichheitsforschung und die Internationalisierung der Rechtwissenschaft – ein Gespräch mit Sérgio Costa

Interview von Adriana Deckert, Studentin der Rechtswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin mit Sergio Costa, Professor für Soziologie am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin Vom 9. – 11. September 2015 fand an der Humboldt-Universität zu Berlin der bereits 3. Kongress der deutschsprachigen Rechtssoziologie-Vereinigungen statt, ausgerichtet vom  LSI Berlin. Im Rahmen dieses…

Videogespräch “History goes Global – Was ist neu am Ansatz der Globalgeschichte?”

Ist die Forschungsperspektive der Global History wirklich neu? Was unterscheidet sie vom früheren Ansatz der sogenannten Universalgeschichte? Wie sieht es in anderen Weltregionen aus, wie zum Beispiel in Indien? Ist die Geschichtswissenschaft dort eher national ausgerichtet oder haben Schlüsselbegriffe wie Konnektivität, Mobilität und Diversität auch an Bedeutung gewonnen? Welche Rolle…

Zum Anschauen: Englisch in der Wissenschaft

Bedroht die Einsprachigkeit die Vielfalt und Qualität von Wissenschaft und Forschung? Die viel beschworene und von der Politik mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit Deutschlands geforderte „Internationalisierung“ der deutschen Universitäten ist in den letzten Jahren mit einer zunehmenden Reduzierung der existierenden Sprachenvielfalt einhergegangen. Die englische Sprache dominiert in Vorträgen und Veröffentlichungen. Nur noch 1 % der naturwissenschaftlichen Publikationen erscheinen auf Deutsch (Quelle: Ulrich Ammon, 2010 F&L). Zahlreiche Studiengänge werden bereits ausschließlich auf Englisch durchgeführt. Als eine Folge sind immer weniger Schüler bereit, mehr als eine […]

0

Liveblog “Internationale Wissenschaft – nationale Laufbahnstrukturen? Postdoktorandinnen und Postdoktoranden in den Geschichtswissenschaften”

Wir haben am 26. September ab 9 Uhr live vom Historikertag berichtet. Viel Spaß beim Lesen! Rechtschreibfehler können vorkommen, Namen aus dem Publikum können variieren. Wiedergegeben wird der sinngemäße Verlauf des Gesprächs, nicht der Wortlaut im Einzelnen. 9.13: Hartmut Berghoff begrüßt das Auditorium. Es beginnt eine kleine Vorstellungsrunde…                         Ulrike Lindner stellt die Ergebnisse einer Umfrage des Historikerverbands zur Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses vor: Habilitationen in Geschichte sind seit 2004 ruckläufig, haben sich […]

0

Christiane Reinecke über den Wechsel zwischen verschiedenen Wissenschaftssystemen

Mit Christiane Reinecke ist nun unsere Vorstellungsrunde für den Historikertag komplett. Sie arbeitet an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg. Zum Widerspruch zwischen geschichtswissenschaftlichen Spezialisierung und internationaler Mobilität sagt Christiane Reinecke: „Der Wechsel zwischen unterschiedlichen nationalen Wissenschaftssystemen wird weiterhin dadurch erschwert, dass die Anforderungen an die Qualifikation und Spezialisierung von Historikerinnen und Historikern in den jeweiligen Systemen deutlich voneinander abweichen. Das fängt mit den unterschiedlichen Anforderungen an die Publikation der Doktorarbeit sowie dann Habilitation einerseits und second book andererseits an. Darüber hinaus stellt im […]

0

Carl Antonius Lemke Duque über das internationale Forschen

Nach Arndt Weinrich vom DHI Paris stellt das gab_log heute weitere Teilnehmer des Historikertag-Panels zur Internationalisierung vor. Mit dabei sein wird Carl Antonius Lemke Duque, der aktuell als Postdoktorand am Graduiertenkolleg Die christlichen Kirchen vor der Herausforderung »Europa« in Mainz arbeitet. Er hat sowohl in Spanien wie in Deutschland gewirkt und ist optimistisch, was die Vereinbarkeit national angebundener und international agierender Forschung angeht: “Im Grunde stehen nationale und internationale Karrierewege nicht als sich gegenseitig ausschließende Alternativen gegenüber, sondern bauen in vielerlei Hinsicht aufeinander auf. […]

0

Arndt Weinrich zu “Internationale Wissenschaft – nationale Laufbahnstrukturen?”

Der Historikertag rückt näher! Und das gab_log stellt wie versprochen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Panels “Internationale Wissenschaft – nationale Laufbahnstrukturen? Postdoktorandinnen und Postdoktoranden in den Geschichtswissenschaften” vor. Den Anfang macht Arndt Weinrich vom Deutschen Historischen Institut Paris. Er ist dort wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Zeitgeschichte und meint: „Bei aller Internationalisierung der Forschungspraxis – nationale Laufbahnstrukturen sind auch im Europa des 21. Jahrhunderts noch extrem undurchlässig. Wenn man sich einmal festgelegt hat, fällt der Wechsel schwer. Wir brauchen insbesondere im Nachwuchsbereich mehr Möglichkeiten zum […]

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search