Verschlagwortet: China

Die verschlungenen Pfade der Wissenmigration

Wie sind die intellektuellen Konzepte Kapitalismus und Kommunismus nach Ostasien gelangt? Und wie beeinflussten europäische Lesarten von „Asien“ japanische Chinadiskurse? Yufei Zhou hat die Verflechtungen der epistemischen Triangel Europa-Japan-China entwirrt. Die Arbeiten der in Japan tätigen chinesischen Wissenschaftshistorikerin zeigen beispielhaft, wie komplex und mehrdimensional sich globale Wissenstransfers im 20. Jahrhundert gestalteten.

Episode 3: Stereotype, Diskriminierung und Rassismus – Auf den Spuren chinesischer Migration im Pazifikraum

Die dritte Episode unserer Forschungsreise führt uns nach Kalifornien, an das Pacific Regional Office des Deutschen Historischen Instituts Washington. Dort forschen die beiden Historiker Sören Urbansky und Albert Manke zur Geschichte chinesischer Migrationsgemeinschaften im transpazifischen Raum.

Jesuit legacy in Beijing: Sacred Buildings and Transcultural Spaces

By Lianming Wang. Following the “global turn” in the 1990s, and particularly stimulated by Gauvin Alexander Bailey’s path-breaking Art on the Jesuit Missions in Asia and Latin America, 1542–1773, the study of Jesuit art and architecture has grown into a remarkably dynamic field that provides marvellous insights for reading art history through a cross-cultural and transregional lens.

“I Am Looking at Documents Held in the Provincial Archives at the Sino-Russian Border and in Taiwan” – Interview with Christina Till

Today, we talk to Christina Till. She is a postdoctoral researcher at the Beijing Branch Office of Max Weber Foundation and a member of the international research project “Knowledge Unbound” and the submodule “Interaction and Knowledge in the Pacific Region: Entanglements and Disentanglements“.

Beijing für Forschungsreisende – Stefanie Thiedigs kleiner Reiseführer

Die Finanzierung steht, die Tickets sind gebucht, die Tasche ist gepackt: die erste Forschungsreise nach Beijing steht kurz bevor! Aber neben der Archivarbeit, Bibliotheksbesuchen und Vorträgen will man ja auch etwas sehen von der Stadt! Stefanie Thiedig, ehemalige Stipendiatin der Max Weber Stiftung, hat uns ihre persönlichen „Must-Sees“ (nicht nur) für Wissenschaftler/innen verraten!

„Erwachen aus dem Koma? Eine literarische Bestimmung des heutigen Chinas“ – der diesjährige ICAS-Book-Prize-Gewinner Thomas Zimmer im Interview

Am 16. Juli wurde im Rahmen der elften International Convention of Asia Scholars (ICAS) in Leiden, Niederlande, der ICAS Book Prize verliehen. Mit dem Preis ausgezeichnet wurde in der Kategorie „German Edition“ Thomas Zimmer für seine Monografie „Erwachen aus dem Koma? Eine literarische Bestimmung des heutigen Chinas“. Anlässlich der Preisverleihung haben wir mit ihm über Entstehung und Hintergründe des Buches gesprochen.

(Post-)Docs aufgepasst! Mit dem MWS-Reisestipendium nach China

Noch bis zum 18. Oktober 2019 läuft die diesjährige Bewerbungsphase für unsere Reisestipendien China, die wir jährlich mit Unterstützung der Fritz Thyssen Stiftung für einen Forschungsaufenthalt von bis zu drei Monaten in China, vorzugsweise in Peking vergeben. Die beiden ehemaligen Stipendiatinnen Elisabeth Forster und Stefanie Thiedig haben uns von ihren persönlichen Erfahrungen berichtet.

Affordable Civilization: Education Reform, Textbook Piracy, and the Question of ‘New Knowledge’ in Modern China

Beginning in the second half of the nineteenth century, as the intensified Western aggressions expedited the Qing Empire’s decline, Chinese sociocultural elites started to question the value and relevance of their traditional knowledge system. Believing knowledge to be the secret behind the rise of the Western powers, these elites avidly consumed so-called New Learning (xinxue), … Continue reading Affordable Civilization: Education Reform, Textbook Piracy, and the Question of ‘New Knowledge’ in Modern China

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search