Kategorie: DIJ Tokyo

Call for Papers: 2. Jahreskonferenz der Max Weber Stiftung (28.-30.11.2016, Warschau)

Österreich-Ungarn und die imperialen Herausforderungen im 19. und frühen 20. Jahrhundert: Nationalismen und Rivalitäten im Habsburgerreich, in Europa und in der Welt Organisiert von der Max Weber Stiftung, dem Deutschen Historischen Institut Warschau und dem Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgen-Forschung … Weiterlesen

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am DIJ Toyko

Bewerbungsfrist: 11. Dezember 2015 Das Deutsche Institut für Japanstudien (DIJ), TOKYO sucht eine/einen wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter mit Forschungsschwerpunkt in den Geistes-, Sozial- oder Wirtschaftswissenschaften des modernen Japan, auch im globalen Kontext. Das DIJ Tokyo ist ein Institut der öffentlich-rechtlichen … Weiterlesen

Coffee & History

Most of the current debates about the Great War are euro-centred. Maybe also because of the euro-crisis, European leaders take the anniversary of a war that started a hundred years ago as an example to remind the Europeans of what Europe represents today for a lot of people: a unified continent with cooperations of friendly states that transcent borders. But how come it is called the First World War, when everybody is only talking about the war in Europe? Sure, most of the battles took […]

Die langen Schatten des „kurzen 20. Jahrhunderts“: Japan und der Erste Weltkrieg in Ostasien

Von Torsten Weber Der Erste Weltkrieg spielt in der Geschichtsschreibung und im öffentlichen Diskurs Japans traditionell nur eine sehr untergeordnete Rolle. Dies liegt zum einen an anderen historiographischen Traditionen, denen zufolge der Weltkrieg in die kurze und meist weniger beachtete Regierungszeit des Taisho-Kaisers (1912–1926) fällt. Weit größere Beachtung finden dagegen die längeren und ereignisreicheren Meiji- (1868–1912) und Showa-Zeiten (1926–1989). Mit der Meiji-Zeit begann nicht nur die rapide „Modernisierung“ des Landes nach westlichen Vorbildern, sondern es fallen damit auch die militärischen Erfolge gegen das chinesische Qing-Reich (1894–1895) und das Russische Reich (1904–1905), die […]

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search