“Politische Geschichte Deutschlands und Frankreichs im 20. Jahrhundert” – ein deutsch-französisches Kolloquium zu Ehren von Horst Möller

Zum 70. Geburtstag, so wollen es die akademischen Traditionen, gratuliert man gerne mit einem Kolloquium. Das Institut für Zeitgeschichte München-Berlin und das Deutsche Historische Institut Paris nahmen den 70. Geburtstag von Horst Möller am 12. Januar 2013 zum Anlass, eine vergleichende Bilanz der politischen Geschichte in Deutschland und Frankreich im 20. Jahrhundert zu ziehen. In seiner Laudatio betonte Andreas Wirsching, dass Horst Möller in den vergangen 25 Jahren zunächst als Direktor des Instituts in Paris und dann des IfZ in München und Berlin nicht nur maßgeblich Einfluss auf die Zeitgeschichtsforschung in beiden Ländern genommen, sondern mit seinem Engagement auch einen wesentlichen Beitrag für die Kooperation zwischen französischen und deutschen Historikern geleistet hat.

Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Möller, Foto: Institut für Zeitgeschichte München-Berlin

Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Möller
Foto: Institut für Zeitgeschichte München-Berlin

Frankreich wird Horst Möller in Anerkennung seiner Verdienste in wenigen Tagen zum commandeur des Palmes académiques ernennen – zusätzlich zu den zahlreichen Ehrendoktorwürden, die ihm in den vergangenen Jahren von mehreren französischen Hochschulen verliehen wurden. Viele der französischen Teilnehmer der Tagung von den Universitäten Bordeaux und Paris, von SciencesPo und der ENS-Cachan, waren Weggefährten Möllers. Als herausragende Vertreter ihres Fachs auf dem Gebiet der Geschichte der politischen Kultur, des Parlamentarismus oder der Geschichte der internationalen Beziehungen waren sie in großer Zahl der Einladung der beiden Veranstalter nach München gefolgt, als Zeichen der Anerkennung für die Arbeit und das Engagement ihres deutschen Kollegen. Auf deutscher Seite war die Tagung mit führenden Spezialisten der Geschichte Frankreichs und der deutsch-französischen Beziehungen besetzt, die als Kollegen, ehemalige Mitarbeiter oder Schüler die Gelegenheit nutzten, um für die in den vergangenen Jahrzehnten von ihm erfahrene Unterstützung zu danken.

Kolloquium zu Ehren von Horst Möller am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin

Kolloquium zu Ehren von Horst Möller am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin
Foto: Stefan Martens

Im Laufe des zweitägigen Kolloquiums wurde am 11. und 12. Januar 2013 am Institut für Zeitgeschichte in München ein breites Themenspektrum engagiert diskutiert. Vor dem Hintergrund der Feiern aus Anlass des fünfzigsten Jahrestages der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages am 22. Januar 2013 unterzogen die deutschen und französischen Teilnehmer die Geschichte und die Transfers zwischen beiden Ländern sowie deren Rolle im europäischen und im internationalen Kontext des 20. Jahrhunderts einem kritischen Blick und formulierten Desiderate der Forschung. Unterstützt wurde die Tagung, die mit einem Festempfang in Anwesenheit des französischen Generalkonsuls in München in der Katholischen Akademie ausklang, vom Bayerisch-Französischen Hochschulzentrum (BFHZ) und dem Münchener Institut français.

Bericht von Christian Wenkel

Sebastian Gießmann

Cultural History, Media, Digital Humanities

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle PlusDelicious


Sebastian Gießmann

Cultural History, Media, Digital Humanities

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.