Stichwörter: Abstract

Dani Kranz: Foreign Europeans in a Post-Colonial Context: The Entanglement of Inclusion and Exclusion on Macro-, Meso-, and Micro Levels of non-Jewish, Foreign Spouses and Partners of Israeli Jews in Israel

Exogamous relationships tap into multiple tensions across various levels. On a micro level these can occur within the family and the direct social surrounding. On the meso level of the executive – that is the legalese applying level of bureaucracy … Weiterlesen

Irma Gadient: Kämpfen, um zu bleiben. Widerstand von Migrantinnen und Migranten in behördlichen Ausweisungsprozessen von Familien in Genf um 1900

Ende des 19. Jahrhunderts nahmen behördliche Kontrollen von ,Fremden’ im Zuge einer Intensivierung (national-)staatlicher Zugriffe auf die lokalen Gesellschaften zu. Diese Massnahmen hatten grossen Einfluss auf die Lebensgestaltung zahlreicher Migrantinnen und Migranten und migrierender Familien. In diesem zeithistorischen Kontext siedelt sich … Weiterlesen

Simone Derix: Upstairs, Downstairs – Transnational. Social Inequality and Cross-border Family Relations

Transnationalität und Transkulturalität bieten wichtige konzeptionelle Zugänge zur Geschichte grenzüberschreitender Familien und Paare. Sie lenken den Blick auf ethnische und nationale Zugehörigkeit bzw. Zuschreibungen als zentrale Differenzmarker für die Selbst- und Fremdwahrnehmung von Nahbeziehungen. Der Fokus auf die Differenz lässt … Weiterlesen

Anne Friedrichs: Familien über Grenzen: Die polnisch-‐deutsche Migration ins Ruhrgebiet und nach Nordfrankreich, 1870-1930

Der Beitrag wendet sich polnisch-deutschen Familien aus den Unter- und Mittelschichten zu, die überregionale und grenzüberschreitende Beziehungen sowohl durch Migrationen nach Westfalen und nach Nordfrankreich als auch durch Grenzverschiebungen im Zuge des Ersten Weltkriegs entwickelten. Gerade die veränderten Grenzen und … Weiterlesen

Lena Radauer: „Als Familienvater aus Rußland heimgekehrt“. Gefangene des Ersten Weltkriegs und ihre Ehen mit russischen Frauen

Den rund 2,4 Millionen Kriegsgefangenen, die während des Ersten Weltkrieges in russischen Gewahrsam gerieten, wurde in den letzten Jahren vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt. Nach Gerald H. Davis erforschten vor Allem deutschsprachige Historiker die Umstände von Gefangennahme und Internierung.[1] Trotz einer Tendenz, … Weiterlesen

Vers « l’agitation antisémitique » comme phénomène transnational: hostilité antijuive, équivoques libérales et solidarité juive internationale de l’Affaire Mortara au Congrès de Berlin (1858-1878), Résumé de Damien Guillaume

For the English version see below. Les deux décennies qui précèdent directement le déclenchement des campagnes proprement « antisémites » sont cruciales tant elles préparent le terrain à ce mouvement et lui impriment certaines de ces caractéristiques les plus notables. De l’affaire Mortara au congrès de Berlin, on assiste ainsi à une profonde mutation de l’hostilité antijuive qui finit par créer les…

« L’influence de l’antisémitisme européen sur le monde intellectuel ottoman dans les années 1880s et 1890s : le cas de la Nation israélite d’Ebüzziya Tevfik », Résumé de Özgür Türesay

L’évolution de la question juive et la montée de l’antisémitisme en Europe et plus particulièrement en France ainsi que les arguments socio-économiques de l’antisémitisme moderne avaient eu un certain impact dans le monde ottoman. Dans la décennie 1890, l’élite impériale et particulièrement les hommes d’État ottomans étaient fiers de l’absence de l’antisémitisme dans leur pays et développaient un discours sur…

Jews and other Minorities in German Folk Narratives in the Nineteenth Century, Abstract by Tuvia Singer

19th century Germany knew an unprecedented blossoming of folk-narrative publications. In this period the folk-narrative emerges as a meaningful element in the perception of the past and in the identity of the group narrating it and preserving it within its tradition. Minorities and foreigners, such as Jews and Sinti and Roma, appear in hundreds of these folk-narratives. In 1845, Ludwig…

Nationality conflicts and the rise of antisemitism in the Habsburg monarchy, Abstract by Michal Frankl

The paper analyses, mostly based on case studies from Bohemian Lands, the relationship between the nationality conflicts in the Hasburg monarchy and modern antisemitism. While often assumed in the studies into antisemitism, the connection between the nationality conflict and modern antisemitism is neither self-evident, nor is there a clear causal relationship between those phenomena. The discursive construction of the outside…

Synagogenbau und „Ritualmord“. Antisemitismus und jüdische Selbstverortung im pluriethnischen und multikonfessionellen Milieu der siebenbürgischen Stadt Kronstadt um 1900, Abstract von Timo Hagen

Als im Sommer 1901 die Einweihung der neu erbauten Synagoge der neologen Gemeinde im siebenbürgischen Kronstadt (damals Ungarn, heute Rumänien) bevorstand, machte ein Gerücht von einem geplanten jüdischen Ritualmord die Runde. Angestaute Ressentiments und antisemitische Strömungen entluden sich daraufhin in kollektiver Gewalt gegen den Beschuldigten und einem versuchten Sturm auf den Neubau. Der Vortrag vollzieht die sich entspannende Debatte über…

Der »Jüdische Kapitalist«: zur Entstehung und Entwicklung eines antisemitischen Stereotyps im 19. Jahrhundert, Abstract von Oliver Schulz

For the English version see below. In dem Beitrag soll die Entstehung des Stereotyps vom „jüdischen Kapitalisten“ im frühen 19. Jahrhundert aus einer transnationalen Perspektive und damit die historische Tiefendimension eines Stereotyps untersucht werden, das auch in der heutigen Zeit noch häufig in linker und rechter Globalisierungs- und Kapitalismuskritik gleichermaßen verwendet wird. Angesichts der Breite des Gegenstands wird der Fokus…