Kategorie: Wissenschaftskommunikation

Mittler und Maissen

Nationalismus, Heldengeschichten und Popkultur – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zwischen Politik, Kunst und Medien

Max meets LISA mit Barbara Mittler und Thomas Maissen Läuft man als WissenschaftlerIn Gefahr, angefeindet zu werden, wenn man sich mit aktuellen Themen kritisch auseinander setzt? Sollten Forschende politisch sein und sich als…

Spiel, Spaß und Spannung: Team Paris auf Nordamerika-Tournee

Anfang Mai hatte sich die Forschungsgruppe „Spiele und Wettkämpfe in der mittelalterlichen Soziabilität“ des DHIP auf den Weg gemacht – und zwar auf die andere Seite des großen Teiches. In Toronto (Kanada) und Kalamazoo, Michigan (USA) vertraten Guillaume Bureaux, Constanze Buyken und Vanina Kopp die deutsch-französische Historikerzunft  auf gleich zwei mediävistischen Kongressen. Den Auftakt bildete am 9. und 10. Mai die Graduiertenkonferenz am Centre for Medieval Studies in Toronto. Zwei Tage später fiel der Startschuss für den 51. Internationalen Mediävisten-kongress in Kalamazoo, auf dem […]

Andrii Portnov: Winter Academy ‘Beyond History and Identity’. New Perspectives on Aesthetics, Politics, and Society in Eastern Europe (December 2-12, Berlin) – A Report

Research Agenda The primary goal of our Winter Academy ‘Beyond History and Identity’. New Perspectives on Aesthetics, Politics, and Society in Eastern Europe was to reflect on the current state and perspectives of studying Eastern Europe and to face the…

Open History – ein Diskussionspapier

„Open“ – mehr als ein Modewort Eine Geschichte der Digitalisierung wird von zukünftigen Generationen vielleicht mithilfe des Worts „open“ beschrieben. Durch mehrere Deutungsmöglichkeiten scheint der Begriff zugleich Gegenwartsverständnis und Zukunftserwartungen zu fassen: Er kann…

Linkdossier 3: Künstlerkult, Starkult – Phänomen oder kalkulierte Strategie?

Die italienische Renaissance wird in den Augen Vieler vor allem durch ihre Kunst und ihre kulturellen Werke repräsentiert. Einer der bekanntesten und einflussreichsten Künstler dieser Zeit war Michelangelo Buonarroti (1475-1564 n. Chr.). Wie auch Leonardo Da Vinci war Michelangelo nicht nur Maler, sondern zugleich Dichter, Bildhauer, Architekt und Wissenschaftler, der die Natur und die Geheimnisse des Körpers zu enthüllen versuchte. Seine Schaffenskraft war so bedeutend, dass er als ein Riese bezeichnet werden kann, auf dessen Rücken andere Künstlerinnen und Künstler von der Renaissance bis […]

7. Video zum Workshop ‚Neues Werkzeug des Historikers‘: wissenschaftlich digital publizieren

Heute veröffentlichen wir das 7. Video der Reihe zu unserem Workshop „Neues Werkzeug des Historikers: Blogs und Social Media für Mediävisten“ (#bsmm14), den wir im Juni 2014 am Deutschen Historischen Institut in Rom veranstalten durften. Dieses Mal stehen die Möglichkeiten digitalen mediävistischen Publizierens und rechtliche Fragen im Vordergrund. Es sprechen: Martin Bauch (Rom): Neue mediävistische Publikationsformen und Blogs Klaus Graf (Aachen): Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans1 Den Abschluss des Videos bildet die Diskussion, die auf die Vorträge folgte. Neues Werkzeug des […]

Max meets LISA: Geisteswissenschaften im „globalen Dorf“ – wie lässt sich Internationalisierung organisieren?

Wie gehen wir damit um, dass Wissenschaft zwar national organisiert ist, aber ForscherInnen sich zunehmend auf einer globalen Bühne behaupten (müssen)? Welche Erkenntnisse bringt uns die transregionale Forschung? Was wird sich institutionell bzw. in der Organisation und Finanzierung von Wissenschaft in … Continue reading

5. Video zum Workshop ‚Neues Werkzeug des Historikers‘: Publizieren mit Wissenschaftsblogs

Heute steht das nunmehr fünfte Video der Reihe zu unserem Juni 2014 am Deutschen Historischen Institut in Rom durchgeführten Workshop an! Im Fokus steht dabei zum zweiten Mal Sascha Foerster, der in seinem Beitrag die Bedienung eines Blogs bei hypotheses.org – dem Portal, auf dem auch wir mit dem Mittelalterblog zu Hause sind – in der Praxis demonstriert. Hierbei wird deutlich, dass dem Publizieren mit Wissenschaftsblogs beileibe keine unüberwindlichen technischen Hürden entgegen stehen und die Bedienung der Software „hinter dem Blog“ – WordPress – […]