Kategorie: Geistestwissenschaft im Dialog

Linkdossier: Instrumentalisiert?! Musik und Politik

Anlässlich unserer nächsten GiD-Veranstaltung am 20. Oktober ab 18:00 Uhr in München zum Thema „Instrumentalisiert?! Musik und Politik“ haben wir Ihnen ein erstes Linkdossier zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen! Politik und Musik – politische Musik Für die Zeitschrift Musikforum des Deutschen Musikrats beschäftigt sich Helmut Rösing, emeritierte Professor für Systematische Musikwissenschaft an der Universität Hamburg, mit dem komplexen Beziehungssystem zwischen Musik und Politik: Das musikalische Produkt selbst, in der herkömmlichen Terminologie die „reine“ Musik, enthält keine konkrete Botschaft, also weder politisch … „Linkdossier: Instrumentalisiert?! Musik und Politik“ weiterlesen

Instrumentalisiert?! Musik und Politik

Am 20. Oktober 2016 um 18:00 Uhr wird unsere nächste Veranstaltung von Geisteswissenschaft im Dialog in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München stattfinden. Dazu laden wir Sie herzlich ein! Wann? 20. Oktober 2016, 18:00 Uhr Wo? Bayerische Akademie der Wissenschaften, Plenarsaal, Alfons-Goppel-Str.11, Residenz, 80539 München Anmeldung bis zum 13. Oktober erbeten an: gid@maxweberstiftung.de Mit Musik wurde und wird Politik gemacht. Dies zeigt zum Beispiel die immer wiederkehrende Debatte darüber, ob Spieler der Fußballnationalmannschaft die deutsche Nationalhymne mitsingen oder nicht. Die besondere Verbindung von … „Instrumentalisiert?! Musik und Politik“ weiterlesen

Zum Anschauen: Recht, Kultur, Rechtskultur. Der Einfluss kultureller Vielfalt auf die Rechtsentwicklung

Am 29. April 2016 wurde in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin das Thema „Recht, Kultur, Rechtskultur. Der Einfluss kultureller Vielfalt auf die Rechtsentwicklung“ im Rahmen einer Kooperation mit der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften diskutiert. Prof. Dr. Christoph Möllers, Prof. Dr. Dr. h. c. Christian Tomuschat, Dr. Richard Wittmann und Dr. Nadjma Yassari thematisierten mit Stephan Detjen (Deutschlandfunk) unter anderem, wie frühere Rechtsordnungen mit kulturellen Unterschieden umgingen. Weitere Fragen waren: Wie wurde bei allen Veränderungen die Funktion der Staatlichkeit gewährleistet, und wie […]

Video der GiD-Veranstaltung “Bildung: Zwischen Humanismus und Ökonomie”

Und hier das Video zu unserer letzten GiD-Podiumsdiskussion: “Bildung: Zwischen Humanismus und Ökonomie” an der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, mit: Prof. Dr. Andreas Gestrich Deutsches Historisches Institut London Max Weber Stiftung Prof. Dr. Justus Haucap Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE) Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste Prof. Dr. Hans-Joachim Roth Universität zu Köln Moderation: Katharina Blaß

Bildung: Zwischen Humanismus und Ökonomie

Am 10.12.2015 um 18:30 Uhr wird unsere nächste Geisteswissenschaft im Dialog Veranstaltung in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf stattfinden. Dazu laden wir Sie herzlich ein! Um Anmeldung unter gid@maxweberstiftung.de wird gebeten, da die Plätze begrenzt sind. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Wilhelm von Humboldt entwarf ein Bildungsideal, das die Vervollkommnung des Menschen in den Mittelpunkt stellte. Es sollte in der Entfaltung der Persönlichkeit münden, ohne dass damit noch ein weiteres, darüber hinausreichendes Ziel intendiert war. Spätestens seit der Bologna-Reform und dem Wunsch, die […]

Linkdossier 3: Künstlerkult, Starkult – Phänomen oder kalkulierte Strategie?

Die italienische Renaissance wird in den Augen Vieler vor allem durch ihre Kunst und ihre kulturellen Werke repräsentiert. Einer der bekanntesten und einflussreichsten Künstler dieser Zeit war Michelangelo Buonarroti (1475-1564 n. Chr.). Wie auch Leonardo Da Vinci war Michelangelo nicht nur Maler, sondern zugleich Dichter, Bildhauer, Architekt und Wissenschaftler, der die Natur und die Geheimnisse des Körpers zu enthüllen versuchte. Seine Schaffenskraft war so bedeutend, dass er als ein Riese bezeichnet werden kann, auf dessen Rücken andere Künstlerinnen und Künstler von der Renaissance bis […]

Künstlerkult, Starkult – Phänomen oder kalkulierte Strategie?

Am 21.05.15 findet um 19:00 Uhr unsere nächste GiD-Veranstaltung in der Bundeskunsthalle in Bonn statt. Dazu laden wir sie herzliche ein! Um Anmeldung unter walter@maxweberstiftung.de wird gebeten, da die Plätze begrenzt sind. ++++ Berühmte Künstler und ihre Mythen gehören untrennbar zusammen. Ihr Leben selbst wird zu einer Art Kunstwerk, je mehr Geschichten und Anekdoten sich um das Rätsel ihrer Kreativität ranken.  Michelangelo war einer der ersten, der seine eigene Außenwirkung aktiv mitgestaltete. Er ließ seinen Schüler, Ascanio Condivi, eine Gegenbiographie zu der bereits erschienenen […]

Statement: Reinhard Werth “Eine wissenschaftliche Diskussion der Willensfreiheit erfordert zunächst eine präzise Definition der Begriffe”

Experimente, in denen neuronale Prozesse registriert wurden, die eine bestimmte Entscheidung ankündigten, wurden als Nachweis dafür betrachtet, dass es keinen freien Willen gibt. Eine solche Schlussfolgerung ist jedoch bereits aus methodischen Gründen unzulässig. Es zeigt sich vielmehr, dass die Frage … Continue reading

Statement: Christina Lubinski “Erste Hilfe für den ‘Rentner-Tsunami’? Zur Geschichte des demografischen Wandels und ihrer Beschreibung in Generationen”

Düstere Prognosen stehen im Zentrum der Geschichte des demografischen Wandels. In Dan Browns jüngstem Bestseller „Inferno“ kämpft der gutaussehende Harvard-Professor Robert Langdon gegen einen genialen Schurken, dessen Ziel es ist, der Überbevölkerung der Erde mit Hilfe eines künstlichen Virus ein … Continue reading